Eine Woche ohne Zucker im Selbstversuch

Wie gesund oder ungesund ist Zucker?

Ob Kuchen, Schokolade oder Gummibärchen - die meisten lieben ihn. Doch zu viel davon kann krank machen. Deshalb macht BR Reporter Fero Andersen einen Selbstversuch: Eine Woche will er komplett ohne Zucker leben.

 

Wie gefährlich ist Zucker?

Zucker hat viele negative Auswirkungen auf den Körper. Er macht schlaff, antriebslos, müde, depressiv und krank. Haushaltszucker ist schädlicher, während natürlicher Süssstoff, wie er in Früchten, Gemüse oder vollwertigen Lebensmitteln vorkommt, wichtig und gesund ist.

Welche Krankheiten verursacht Zucker?

Zu hoher Konsum und Übergewicht gelten als Auslöser verschiedener Krankheiten wie Diabetes und Herzkreislaufstörungen. Darin sind sich viele Forscher einig.

Warum schadet Zucker?

Krebs, Alzheimer, Schlaganfall. Doch Insulin schadet auf Dauer nicht nur der Taille: Wenn ständig zu viel davon im Blut ist, kann das dazu führen, dass die Zellen nicht mehr richtig darauf reagieren. Die Folge: Insulinresistenz.

Wie viel ist gesund?

Hinsichtlich einer gesunden Ernährung soll man den täglichen Energiebedarf maximal zu einem Anteil von 10 Prozent in Form von Zucker decken. Ein Gramm enthält vier Kilokalorien, entsprechend sollten bei einer Kalorienaufnahme von 2.000 Kilokalorien pro Tag durchschnittlich nur etwa 50 g verzehrt werden.

Kann man süchtig sein?

Kleine Veränderungen in der täglichen Ernährung können sehr schnell und effektiv helfen, dass das ungesunde Verlangen danach geringer wird. Denn eins ist klar: Er kann süchtig machen. Wer zuviel davon isst, dessen Körper will auch immer mehr von der Droge.

Wie lange dauert der Entzug?

Wie lange ein Entzug dauert, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Manche haben ihn nach 3 bis 4 Tagen hinter sich, andere leiden über zwei Wochen lang. Zuerst kommt der Stoffwechsel durcheinander. Der Blutzuckerspiegel schwankt, der Betroffene ist gereizt und müde, manchmal quälen auch Kopfschmerzen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"