GesundheitsblogInfektionskrankheitenLunge & Atemwege

Coronavirus - Wie gefährlich ist das Virus?

Die Herausforderung begann Mitte Dezember vergangenen Jahres: Einige Bewohner der zentralchinesischen Stadt Wuhan (elf Millionen Einwohner) erkranken an einer rätselhaften Lungenentzündung.  Lesen Sie hier alles Wichtige darüber!

Was ist das Virus 2019-NCOV?

Ende 2019 meldeten die chinesischen Behörden der Weltgesundheitsorganisation WHO eine Häufung von Lungenentzündungen unklarer Ursache in der zentralchinesischen Stadt Wuhan. Bereits eine Woche später identifizierten chinesische Forscher ein neuartiges Virus als Ursache der Krankheitsfälle. Es gehört zur Gruppe der Coronaviren. Nur wenige Tage später veröffentlichte eine Gruppe um den Virologen Christian Drosten von der Berliner Charité den ersten diagnostischen Test für das neue Virus, das Forscher provisorisch 2019-nCoV nennen. Damit kann das Virus im Labor nachgewiesen werden. Als Quelle des Erregers vermuten die chinesischen Behörden einen Lebensmittelmarkt in Wuhan, auf dem neben Fisch und Meeresfrüchten auch exotische Tiere wie Schlangen verkauft wurden. Der Markt wurde geschlossen und desinfiziert.

Welche Coronaviren sind bekannt?

Sowohl die Atemwegserkrankungen Sars (severe acute respiratory syndrome) als auch Mers (Middle Eastern respiratory syndrome) werden von Coronaviren verursacht, die ihren Ursprung in Tieren haben. Während der Sars-Pandemie infizierten sich in den Jahren 2002 und 2003 etwa 8.000 Menschen, mehr als 750 starben. Mit dem Mers-Virus haben sich seit seiner Entdeckung 2.400 Menschen angesteckt, jeder Dritte ist daran gestorben. Insgesamt gibt es aber mehrere Hundert Arten von Coronaviren. Viele von ihnen betreffen die Atemwege und können zum Beispiel Erkältungen verursachen.

Wer hat sich infiziert und was sind Symptome?

In China sind mehrere Hundert Personen erkrankt, mehrere Patienten – vermutlich mit Vorerkrankungen – sind an einer Lungenentzündung infolge des Virus gestorben. Die ersten Infektionsfälle außerhalb Chinas wurden in Thailand, Japan und Südkorea bekannt. Es handelte sich um Reisende, die vorher in Wuhan gewesen waren. Am 21. Januar meldeten US-Behörden die erste Infektion bei einem Touristen, der aus Wuhan zurückkam. Typische Zeichen einer Infektion sind Fieber, Husten und Atembeschwerden. Das Virus kann eine Lungenentzündung verursachen, die tödlich enden kann. Da es sich um eine virale Krankheit handelt, helfen Antibiotika nicht.

Wie kann man sich anstecken?

Die Weltgesundheitsbehörde geht davon aus, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Chinesische Behörden haben mehrere solcher Übertragungen bestätigt, nachdem auch etwa ein Dutzend Fälle bei medizinischem Personal bekannt wurden. Wie genau und vor allem wie schnell sich das Virus aber ausbreitet, ist noch nicht bekannt. Die WHO empfiehlt daher, generelle Hygieneregeln zu beachten: Man solle sich häufig die Hände waschen und engen Kontakt zu Personen mit Atemwegserkrankungen und wilden Tieren meiden.

Wie gefährlich ist das Virus?

Das lässt sich noch nicht mit Sicherheit sagen. Berichten zufolge handelte es sich bei den ersten Todesopfern um Patienten, die teils schwere Vorerkrankungen hatten. Auch bei anderen Infektionskrankheiten sind Menschen mit Vorerkrankungen besonders gefährdet – etwa bei der Grippe. Coronaviren sind dafür bekannt, dass sie mutieren, also ihr Erbgut verändern können. Das kann dazu führen, dass sie im Laufe eines Ausbruchs gefährlicher für Menschen werden. Ob das auch beim aktuellen Ausbruch der Fall ist, ist noch unklar. Das Robert Koch-Institut (RKI) erwartet zum aktuellen Zeitpunkt keine ähnlich hohe Mortalität wie beim Ausbruch von Sars.

Infografik Coronavirus

Infografik Coronavirus

Tags

Weitere Artikel

Back to top button