Gesundheitsblog

9 Tipps fürs richtig Fieber messen

Wie lange muss man Fieber messen?

Fieber ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch gefährlich werden. Batteriebetriebene digitale Thermometer (Kontaktthermometer) können die Körpertemperatur im Po (After), im Mund (unter der Zunge) oder in der Achsel messen. Mit Infrarot- und chemischen Thermometern kann man die Temperatur im Ohr oder an der Stirn messen.

Dr. Johannes Wimmer ist Mediziner und Stabsarzt bei der Bundeswehr erklärt , worauf Sie beim Fieber messen achten müssen.

Das richtige Thermometer

Gut und günstig ist ein digitales Thermometer (ab ca. 10 Euro). Diese Modelle messen genau und sind wenig störanfällig. Mit einem Glasthermometer aus Omas Zeiten sollte man nicht mehr messen. Es kann während des Messens abbrechen.

Am richtigen Ort messen

„Die genauesten Messergebnisse bekommt man im Po“, erklärt Dr. Johannes Wimmer. „Manche empfinden das zwar als unangenehm, dafür kann man nicht viel falsch machen und das Ergebnis ist sehr nah an der echten Körpertemperatur.“

Das bestätigt auch eine Studie von kanadischen Intensivmedizinern. Die Spitze des Thermometers kann man vorher mit etwas Creme oder Vaseline einfetten.

Übrigens: Ab 38,2 Grad Celsius spricht man von Fieber.

Leichtes Messen bei Kindern

Bei kranken, quengelnden Kindern auch noch Fieber messen, ist schwierig. Gute Alternative zur Po-Messung: das Ohr-Thermometer. „Es ist einfach, schnell und verlässlich“, sagt Dr. Wimmer. Auch für Erwachsene.

„Allerdings muss man darauf achten, dass der Sensor wirklich auf das Trommelfell zielt. Sonst erhält man falsche Ergebnisse. Dazu das Ohr am besten ein bisschen nach oben und hinten ziehen, wenn man misst“, empfiehlt Wimmer.

Nachmessen

„Bei Kindern macht es Sinn, etwas öfter nachzumessen. Vor allem, wenn sie noch klein sind und das Fieber hoch ist“, sagt Dr. Wimmer. Und bei Erwachsenen?

Bei hohem Fieber oder starken Beschwerden: Jede Stunde einmal Temperatur checken!

Lieber lassen

Finger weg vom Stirnthermometer. „Es ist zwar sehr schnell und komfortabel, zeigt aber leicht falsche Messergebnisse“, so Dr. Wimmer.

Nichts Heißes trinken

Die zweitgenaueste Mess-Methode: Das Fieberthermometer unter die Zunge legen und mit geschlossenem Mund messen. Dr. Wimmer rät: „30 Minuten vorher nichts Heißes oder Kaltes essen oder trinken.“ Das kann die Temperatur verändern.

Übrigens: Da Fieberthermometer nicht so teuer sind, kann man sich in Corona-Zeiten auch für jedes Familienmitglied eins anschaffen. Für die Ohr-Thermometer gibt es auch Aufsätze zum Wechseln.

Zum Arzt

„Wenn die gemessene Temperatur höher wird als 39 Grad, heißt es ab zum Arzt“, rät Dr. Wimmer.

Achtung: „Bei einer Messung im Mund oder Ohr liegt der gemessene Wert ungefähr ein halbes Grad Celsius unter dem tatsächlichen Wert. Das Fieber ist also noch höher.“

  • Bei Verdacht auf Corona müssen Sie vorher beim Arzt anrufen. Wer es nicht in die Praxis schafft, kann auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen: 116 117 (bundesweit einheitlich).
  • Kinder bis zwei Jahre sollte man sogar schon zum Arzt bringen, wenn das Fieber länger als einen Tag anhält.

Veraltete Tradition

Besonders beliebt, weil man das von früher kennt, ist das Fieber messen unter dem Arm. Aber: Je nachdem wie nahe der Arm anliegt, können Abweichungen bis zu zwei Grad entstehen. Also besser lassen.

Tags

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button